Menü

Gesundheit will gelernt sein

Gesundheit ist kein Zustand, sondern ein Lernprozess. Dieser besteht aus vielen Entwicklungsschritten vom Kleinkind bis ins Alter, die alle eines gemeinsam haben: Die alte „Anschauung der Welt" erweist sich als zu begrenzt. Um uns gesund zu entwickeln, müssen wir unsere Sicht erweitern. Lernfortschritte in Sachen Gesundheit bestehen im Erkennen größerer Zusammenhänge. Galt eben noch „viel hilft viel", kann morgen gelten „weniger ist mehr". Galt gestern nur Schulmedizin oder nur Alternativmedizin, kann heute gelten, dass beide komplementär wirken. Mit jedem Lernschritt geht etwas verloren und etwas wird hinzu gewonnen. Neue, andersartige und meist den bisherigen Sichtweisen auch widersprechende Informationen oder Erlebnisse müssen integriert werden, und genau das will gelernt sein. Gelingt solche Integration, werden wir immer gesünder, auch wenn wir mal krank sind. Eine Krise oder Krankheit kann durchaus eine gesunde Sicht auf das Leben mit sich bringen, immerwährende Gesundheit wäre diesbezüglich nicht sehr informativ. Wie der vortragende Diplompsychologe Thomas Erbskorn-Fettweiß ausführen wird, führt diese Art von integrativem Lernen nachhaltig zu einem vertieften Selbst- und Weltverständnis.

Termine

Mi., 15.11. 19 Uhr Vortrag: Gesundheit will gelernt sein Bispingen
Mensch werden. Mensch bleiben.