Menü

Hinrich

19.09.2021  |  Humans by Calumed

Als junger Mann hatte ich keine Wahl. Die Familie erwartete, dass ich den elterlichen Hof übernehme und irgendwie war diese Perspektive für mich auch ganz komfortabel, denn ich musste mir da nicht allzu viele Gedanken über mich machen. Als Kinder dachten meine Schwester und ich, ich würde Lehrer werden und sie Bäuerin. Es kam umgekehrt.

So übernahm ich also nach dem Abitur den elterlichen Landwirtschaftsbetrieb. Nach dem frühen Tod meiner Eltern war ich zugleich der Eigentümer. Aber ich muss gestehen, die Verantwortung und die Anforderungen setzten mir ziemlich zu. Aber ich habe es gestemmt! Mit einem Freund und nachbarschaftlichem Gutsbesitzer gründete ich 10 Jahre später eine Betriebsgemeinschaft und wir bauten und betrieben in der Folge einen eigenen Golfplatz.

Anschließend machte ich Anfang 40 noch eine Ausbildung als Head-Greenkeeper. Das alles schuf neue Horizonte und Möglichkeiten und führte mich aus der Enge der Landwirtschaft etwas heraus. Und dass all diese Aktivitäten überwiegend erfolgreich waren, hat meinem Ego auch sehr gut getan.
Dass das alles so zufriedenstellend lief, habe ich sicherlich meinem familiären Umfeld und Freunden aus der Umgebung zu verdanken.

Ich war immer gut darin zu funktionieren und meine rigiden Persönlichkeitsanteile taten ihr Übriges. Auf der Strecke blieb die Frage danach, wer ich überhaupt bin und was ich wirklich brauche. Das durfte ich für mich entdecken, als ich zu einem schönen Kreis von Menschen Kontakt bekam, die meine Entwicklung noch einmal sehr beflügelten. Das Persönlichkeitstraining, das ich genießen durfte und manche Folgeaktivitäten haben mich zu einem zufriedeneren und erfüllteren Menschen gemacht.

Ein Mensch sollte leben und nicht nur überleben und gut für sich selbst und auch seine Umgebung sorgen und einstehen. Er sollte lieben und sich lieben lassen können und im Einklang mit seinem Umfeld leben.

Mensch werden. Mensch bleiben.