Vorträge

Termine 2024

Mi., 29.05. 19 Uhr "Zu sich kommen - Achtsamkeit im Alltag - Teil 2"
Vortrag Dipl.-Psych. Thomas Erbskorn-Fettweiß -- Abgesagt --
Bispingen Anmeldung
Fr., 07.06. 19 Uhr "Männerwelten :: Krieg beenden - wie Frieden entsteht"
Vortrag Dipl.-Ing. (FH) Andreas Weidner, Coach und NLP-Master
Bispingen Anmeldung
Mi., 26.06. 19 Uhr "Die sichere Geburt"
Film und Gespräch mit Rahel Hansen, Hebamme
Bispingen Anmeldung
Mi., 31.07. 19 Uhr "back to the roots - Wald, Umwelt und Gesundheit"
Vortrag Dipl.-Ing. der Forstwirtschaft (FH) Jörg Becker
Bispingen Anmeldung
Mi., 28.08. 19 Uhr "Wie Tanzen uns gesund machen kann"
Vortrag Martina Maria Meshesha, Tanztherapeutin BTD
Bispingen Anmeldung
Mi., 25.09. 19 Uhr "Meinungsvielfalt in unserer Gesellschaft - Bausteine mentaler Gesundheit"
Vortrag Hanna Nolze, Arbeitspsychologin MSc.
Bispingen Anmeldung
Mi., 30.10. 19 Uhr "Konflikte und Lösungsansätze mit Geflüchteten"
Vortrag Itimad Lasfar, Psychologin M.Sc.
Bispingen Anmeldung
Mi., 27.11. "Gesundheit durch Bewegung!"
Vortrag Katrin Schenk, Bewegungstherapeutin
Bispingen Anmeldung

Archiv

Am 28. Februar 2024 sprach Dipl.-Psych. Thomas Erbskorn-Fettweiß über "Achtsamkeit im Alltag" und kennzeichnete sie als wichtigen Faktor mentaler Gesundheit. Er unterstrich, dass Achtsamkeit die Anfälligkeit von Routinen für Fehler reduziert und Krisen sich seltener zu Katastrophen entwickeln.  Er wies auch darauf hin, dass Achtsamkeit eine Grundlage ist, auf der viele Dinge des Lebens aufbauen, z.B. körperliche und mentale Gesundheit, Früherkennung, Resilienz, Nachhaltigkeit, Selbstwirksamkeit, Kommunikation, Kooperation und Konfliktlösung. Dass man Achtsamkeit durch Üben entwickeln kann, zeigte er in seinem Vortrag, der immer wieder von kleinen Übungen ergänzt wurde. Dabei war es ihm wichtig, herauszuarbeiten, wie unser Leben durch einseitige Lebensführung und automatisches Handeln für Störungen und Krisen anfällig ist.  
Darüber hinaus betonte er, dass Achtsamkeitstraining nicht nur eine Entspannungsmethode, sondern eher eine Lebenshaltung ist. Hier das Handout als pdf zum Ansehen und Downloaden.

Im Rahmen der Herzwochen 2023 der Deutschen Herzstiftung informierte Thomas Feist - Arzt für Naturheilkunde - im Refugium über präventive Maßnahmen bei Herzerkrankungen. In seinem Vortrag „Das Herz – Organ der Mitte“ erläuterte er den wechselseitigen Zusammenhang von Herzerkrankungen, Umwelteinflüssen und psychischen Störungen. Er verwies dabei auf typische Frühsymptome und zeigte Wege und Möglichkeiten zur Herzgesundheit auf. Dazu gehören neben Ernährung, Stressbewältigung, ausreichend Bewegung u.U auch Veränderungen im Lebensstil und eine bewusstere Wahrnehmung für die feinen und frühen Körpersignale, die auf eine beginnende Erkrankung hinweisen könnten. In diesem Zusammenhang wurde auch auf das durch Calumed angebotene Energie Balance hingewiesen - ein Training für erweiterte Körperwahrnehmung und Entspannung - das bei regelmäßiger Anwendung überdies eine Verbesserung der Lebensqualität mit sich bringen kann.
Hier das Handout als pdf zum Ansehen und Downloaden.

Am 08. November sprach die Dipl.-Psych. Meike Pudlatz im Refugium über den Zusammenhang zwischen Mentaler Gesundheit und der Klimakrise. In ihrem Vortrag zeigte sie die direkten und indirekten Folgen und Auswirkungen der Umweltveränderung auf und stellte die kurz- und langfristigen Effekte auf unsere Gesundheit in das Zentrum ihrer Ausführungen.
Ihr war es wichtig, Wege aufzuzeigen, wie wir trotz gravierender klimatischer Veränderungen in der Umwelt uns unsere Gesundheit und Wirksamkeit erhalten, also eine Klima-Resilienz entwickeln. 
Resultieren aus ihren reichen Erfahrungen als Psychotherapeutin in Hamburg plädierte sie dafür, die mit der Klimakrise verbundenen Gefühle nicht weiter zu verdrängen, sondern sie als Veränderungsmotor zu nutzen und aktiv mehr gemeinschaftlich und kooperativ Einfluss auf diesen Veränderungsprozess zu nehmen - vom Verursacher und Opfer zum aktive Gestalter.
Hier das Handout als pdf zum Ansehen und Downloaden.

Mensch werden. Mensch bleiben.