Menü

Andreas, 40

30.05.2021  |  Humans by Calumed

Meine Jugend war nicht immer ein einfaches Kapitel. Einem sehr religiös geprägten Elternhaus entstammend, wollte ich der Enge möglichst entfliehen. Ich schaffte mir eine Parallelwelt und hielt sie von meiner Familie möglichst fern. Dort war auch alles gut bis, aus Gründen, die hier nichts dazu tun, mein Freundeskreis je auseinanderflog, da war ich 15. Ein Jahr später war ich ein einsamer Teenager, voll großer Fragen: Wer bin ich? Was mach' ich hier? Wie werde ich glücklich? Gleichzeitig stürzte ich mich ins Leben, feierte viel und hart, mit allem, was dazu gehört. Und bei alldem Wohlleben, den Parties, stagnierte ich, verlor ich mich. Meine Entwicklung lag irgendwie auf Eis und ich wusste nicht, wie ich auftauen könnte.
Als ich 19 war, starb zudem meine Mutter. Es folgte ein weiteres tiefes Tal. Ich kam mit einer Heilerin und ihren Werten in Berührung. Das öffnete mir neue Türen und neue Horizonte. Ich wusste instinktiv, da ist, da geht noch viel mehr. Aus eigenem Willen und mit wohlwollender Begleitung bekam ich nach und nach wieder Boden unter die Füße. Ich verbrachte ein Jahr in Lateinamerika und studierte daraufhin Forstwirtschaft.

Heute, einige Wendungen später, lebe ich mit meiner großartigen Frau und drei wunderbaren Kindern auf dem Land. Ich arbeite als Projektmanager im Gesundheitsbereich, kein Traumjob, aber okay. Er lässt mich flexibel sein und gewährt Raum für meine Familie und privaten Interessen. In der Rückschau merke ich, dass Karriere für mich ein sekundäres Ziel ist. Mein roter Faden ist es, als Mensch zu wachsen und mich zu entfalten. Einfach, der zu werden, der ich bin. Ich bin gespannt, was sich nach den nächsten Wegbiegungen noch so alles offenbaren wird.

Was mir unterwegs geholfen hat? Meine Neugier, meine Sehnsucht, meine Liebe und Menschen, Freunde, die mir immer wieder halfen, meine Möglichkeiten und Fähigkeiten zu sehen und darauf zuzugehen.

Wann ist ein Mensch ein Mensch? Wenn er furchtlos ist, für seine Ideale und Werte einsteht, für sie lebt und Veränderung oder Entwicklung nicht nur zulässt, sondern nach ihr sucht - mit offenem Herzen, mit klarem Willen und klarem Kompass.

Mensch werden. Mensch bleiben.