Menü

Judith, 52

20.06.2021  |  Humans by Calumed

Ich weiß noch sehr genau, vor allem anderen war ich immer auf der Suche nach dem tieferen Sinn. Der Beruf war zweitrangig. Trotzdem stellte sich die Frage nach der beruflichen Zukunft.
Ich hatte zwei Strömungen in mir: Ärztin oder Künstlerin. Hauptsache ein authentisches Leben! Kurz nach der Schule wurde ich auf den Beruf ‚Goldschmiedin' aufmerksam und dieses Berufsbild interessierte und elektrisierte mich. Ich bewarb mich, wurde genommen, alles hat geklappt.

Dieser Beruf rief förmlich nach mir und er vereinte später auch beide Strömungen: kreativ einerseits, heilsam andererseits. Meine Goldschmiedearbeit entsteht besonders mit/für Menschen an Scheidewegen, aus Liebe, für besondere Anlässe, echte Herzens-Anliegen. Die Menschen schildern ihre Geschichte, ihre Emotionen und all das fließt erst in das Design und dann in das von Hand gefertigte Schmuckstück mit ein, oft sind es formgewordene Lebensträume. In meinem Handwerk begegnen sich Körper, Geist, Gefühl und Seele.

Die meisten Kostbarkeiten, die ich zur Herstellung brauche, kommen zwar aus den entlegensten Regionen dieser Erde, die Schmuckwelt selbst ist aber, rein handwerklich gesehen, eine kleine, kompakte Welt. Das allein hat mir nie gereicht. Tiefe Begegnungen mit anderen Menschen, die Erforschung anderer Religionen, Lebens- und Heilweisen, der Farben und Symbole haben meinen Blick erweitert.
Die Wurzel kreativer Prozesse finde ich im Bewusstsein von Werten und in der Liebe. Meine Werte leiten mein praktisches Tun. So habe ich schon vor 20 Jahren auf Eco fair gewonnene Edelmetalle und -Steine umgestellt und bin heute sowohl im Umweltschutz als auch im Vorstand der Hamburger Gold-und Silberschmiede-Innung engagiert.

Wie konnte es dazu kommen? Ich bin dank der Hilfe liebender Menschen und vieler Bildungsangebote die geworden, die ich heute bin. In jungen Jahren entschied ich mich für ein Persönlichkeitstraining, das auf ernsthaftes nachhaltiges Persönlichkeitswachstum zielte. Dort lernte ich den Mut zur Selbstreflexion und die Wichtigkeit von Gemeinschaft und Freundschaft schätzen. Ich lernte, dass nicht alles so ist wie es scheint, dass Bewertungen den Pfad eng machen und Werte ihn erweitern können. Dass in Zweifeln, in Hürden und Anfechtungen mitunter große Geschenke schlummern. Dieses Lernen hört nie auf. Menschliche Qualität bedeutet für mich, dem Herzen zu lauschen, dem eigenen wie dem der anderen, und dann den Mut zu finden, dem Herz-Erlauschten zu folgen.

Mensch werden. Mensch bleiben.