Menü

Ute

29.08.2021  |  Humans by Calumed

Als junge Frau hatte ich keinen Plan. Ich bin das Siebte von vierzehn Kindern. Wir wohnten in einem kleinen Dorf am Rande des Sachsenwaldes. Bei uns drehte sich alles um die Familie. Ich dachte immer nur im „ Wir-Modus", nicht so sehr in Ich-Form. Mich wirklich um mich und das Meine zu kümmern, lernte ich erst später.
Ich selbst wäre zwar gerne weiter zur Schule gegangen, aber meine Eltern hatten mir eine Lehrstelle besorgt. Ich wurde Zahnarzthelferin. Ich bekam 2 Kinder und begann mich auf dem 2. Bildungsweg weiter zu bilden. Ich gab Mal- und Kreativkurse für Kinder und Erwachsene an einer VHS. Mit 37 Jahren dann eine seelische Krise, ich begann eine Psychotherapie, das brachte viel in Bewegung und ich stellte neue Weichen.

Es folgte eine Ausbildung in Klientenzentrierter Gesprächsführung und Beratung und im Focusing. Ich arbeitete in einem Alten- und Behinderten-Pflegeheim in der Pflege, in der Beschäftigung und Sterbebegleitung und war anschließend lange in einer Sozialpsychiatrie tätig.

Seit zehn Jahren bin ich außerdem mit Menschen verbunden, die wie ich, naturverbunden sind und sich auf dem spirituellen Weg befinden. Dafür bin ich sehr dankbar.

Gestärkt und gelehrt haben mich meine Lehrer, die Natur, Menschen, die ich begleiten durfte und das Leben selbst. Im Laufe der Zeit habe ich gelernt, andere Menschen und mich selbst immer besser zu verstehen, was mich sehr bereichert hat und zugleich auch gelassener werden ließ.

Menschen berühren mich besonders, wenn sie mit ihrem Herzen präsent sind, wenn sie sich selbst und andere verstehen und vor allem: Wenn sie über sich selbst lachen können.

Mensch werden. Mensch bleiben.